Sonnenallergie: Behandlung

Für viele Betroffene stellt die Sonnenallergie eine enorme Belastung dar. Allein der Gedanke an den nächsten Sommerurlaub weckt ungute Gefühle und lässt die Angst vor Juckreiz, Pusteln und Bläschen wieder aufkeimen. Wer die Sonne endlich wieder etwas unbeschwerter genießen möchte, sollte daher um die Möglichkeiten der Behandlung von Sonnenallergie Bescheid wissen. Fest steht: Heute stehen effektive Therapieoptionen zur Verfügung, die helfen können, die Symptome zu lindern.

  • Behandlung von Sonnenallergie

    Behandlung von
    Sonnenallergie

    Sobald sich erste Anzeichen der Sonnenallergie bemerkbar machen, gilt: raus aus der Sonne! Darüber hinaus hat sich die äußerliche Anwendung von Glucocorticoiden bewährt. Weitere, spezielle Maßnahmen zur Behandlung und Prophylaxe können je nach Form der Sonnenallergie sinnvoll sein.

    mehr erfahren
  • Hilfe aus der Apotheke

    Hilfe aus
    der Apotheke

    In der Apotheke stehen rezeptfreie Mittel gegen Sonnenallergie zur Verfügung, die Entzündung, Juckreiz und Rötung gezielt lindern können. Die Anwendung sollte möglichst frühzeitig erfolgen.

    mehr erfahren
  • Wirkstoff Hydrocortison

    Wirkstoff
    Hydrocortison

    Der Wirkstoff Hydrocortison – auch als Cortisol bekannt – hat sich zur äußerlichen Behandlung bei Sonnenallergie bewährt. Doch was versteht man eigentlich unter Hydrocortison genau? Wie wirkt Hydrocortison bei Sonnenallergie und wie wird die Verträglichkeit eingestuft?

    mehr erfahren
  • Sonnenallergie bei Kindern behandeln

    Sonnenallergie bei
    Kindern behandeln

    Auch Kinder sind vor dem lästigen Sommer-Thema Sonnenallergie nicht sicher. Unterschiedliche Formen wie die polymorphe Lichtdermatose oder auch phototoxische Reaktionen in Verbindung mit Medikamenten treten bereits im Kindesalter auf. Erfahren Sie hier mehr dazu.

    mehr erfahren
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.